Vulkan Besuch - Piton de la Fournaise

Posted von: NetReporter in Trips, Vulkan

Foto: Focus.de / Wikipedia.de.

La Reunion - Piton de la Fournaise

Für die Fahrt auf den Piton de la Fournaise (2632 m) sind wir früh aufgestanden, den im Laufe des Tages ziehen Wolken über dem Gipfel zusammen und die Sicht wird schlechter. Also fix um 6 Uhr morgens ins Auto und hinauf auf den noch aktiven Vulkan, der gut ein Jahr vor unserem Urlaub im April 2007 das letzte Mal einen großen Ausbruch hatte. Deshalb waren auch Wanderungen am und um den Vulkan in der letzten Caldera nicht geplant.

Ab Bourg-Murat (hier steht das sehr sehenswerte Vulkanmuseum 'Maison du Volcan') führt eine 30 km lange Straße zum Vulkan - durch Wälder, Weiden, Heiden, und schließlich durch mondähnliche Landschaften. Immer wieder kann man anhalten und z.B. vom Nez de Boeuf auf alte Lavafelder des Vulkans sehen. Auch erloschene Nebenkrater können "besichtigt" werden.
Am beeindruckensten ist aber die Ein- und Durchfahrt der zweiten Caldera, eine Mondlandschaft, wie wir sie noch nie gesehen haben. Danach geht es zum Parkplatz am Pas de Bellecombe auf 2311 m. Hier endet die Straße und man hat einen Blick auf das neueste Lavafeld und den Vulkangipfel.
Wir - ausgestattet mit Wanderstiefeln, Jeans, Goretex- und Fleece-Jacken sowie Mützen -sind doch immer wieder verwundert über solche "Wanderer" (diese Frau hatte auch noch zwei kleine Kinder dabei - auch nicht besser angezogen ...

Nachdem wir den Vulkan "von oben" besichtigt hatten, wollten wir auch noch das 2007 entstandene und an der Ostküste von La Réunion ins Meer geflossene Lavafeld besichtigten. Die damals verschüttete Straße war inzwischen wiederhergestellt. So konnten wir über das Lavafeld, das noch dampft, fahren.
Beeindruckt ist der Übergang von überschäumender Vegetation, Bäume, Grün, Blumen und dann fährt man um eine Kurve ... und dann ist Öde, Schwarz, Grau, Braun, nichts - und trotzdem unglaublich beeindruckend. Auf dem Rückweg haben wir im La Mer Cassée gegessen. Wie schon berichtet haben wir einfach aber gut gegessen: ein Riesen-Salat, Reis, Brot und Spieße und Hähnchenschenkel vom Grill. Etwas anderes gab es nicht, aber direkt am Meer und bei dieser Hitze ideal.
Beeindruckt hat uns der Grillmeister, der völlig versunken und mit extremen Ernst seinen Grill bediente - mit einem exakt gebügelten Hemd.

La Reunion - Cilaos

Heute geht es in den zweiten Bergkessel, den Cirque de Cilaos. Vom Südwesten der Insel geht es in den auf 1200 m gelegenen Thermalkurort. Mitte des 19. Jahrhunderts führte nur ein Fußweg in das Städtchen Cilaos, erst 1932 eine Landstraße. Für uns war hier der Weg das Ziel, sonst wird die Fahrt in die Höhe über eine Straße, die "400-Kurven-Straße" heißt - und das ist wahrhaftig nicht übertrieben - eine Qual. Die Lage des Ortes in dem Kessel ist wunderbar, umgeben von einer Reihe Zweitausender und dem höchsten Gipfels der Insel, dem Piton des Neiges (3070 m).

La Reunion - Hellbourg

Und weiter geht es auch im neuen Jahr noch mit wahrscheinlich vier Berichten von unserem Urlaub auf La Réunion. Heute gehts in einen der drei gewaltigen Bergkessel im Inneren der Insel, die sich um den 3070 m hohen Piton des Neiges gelegt haben. Der Piton des Neiges ist der höchste Berg der Insel, ein inaktiver Vulkan.

Von der Nordküse aus geht es entlang des Bettes des Rivière du Mât ins Landsinnere. Entlang dieser mehr oder weniger engen Schlucht sieht man sehr viele Wasserfälle, die auch immer wieder auf die Straße regnen. Vorbei an der Cascade Blanche erreicht man Salazie, einen kleinen, aber nicht besonders hübschen Ort. Also geht gleich weiter - immer ansteigend - nach Hellbourg, dem alten Kurort im Innere des Bergkessels Cirque de Salazie auf 970 Höhenmetern. Hellbourg ist ein kleiner Ort, der von vielen Wanderern als Ausgangs- oder Schlußpunkt der beliebten Cirques-Wanderungen benutzt wird. Man kann hier viele historische Holz-Kolonialvillen entdecken, Blumen, alte Thermen u.v.m.

Hiermit endet der Urlaubsbericht von La Réunion - ich hoffe, der Ausflug auf die Südhalbkugel hat Euch Spaß gemacht!

Quelle: cucina-casalinga.blogspot.com

Werbung:

Diskussion - 2 Kommentare

  • Andreas Sep 19, 2009
    Es musste zimlich aufregend sein. Ich kenne zwar den Piton de la Fournaise - war vor mehr als 10 Jahren dort, aber jetzt ist es nach dem Ausbruch von April 2007 sicher ganz anders.
    Danke für den Bericht.
    Andreas
    Reply
  • Marianne Mar 11, 2010
    La Reunion ist ein Insel welche sich dank dem Vulkan immer wieder ein wenig ändert. Nach zehn Jahren wird es wieder anders dorch aussehen! Hoffe nur für die Menschen, welchen dort leben, das es irgendeinmal nicht so schlimm mit dem Piton wird, dass Sie den wunderschönen Insel werden gezwungen zu verlassen.
    Gruss Marianne
    Reply

Dein Kommentar:

Insel La Reunion

Die Insel liegt mitten in dem Indische Ozean knapp 700 km östlich von Madagaskar und gehört zusammen mit Mauritius zu der Inselgruppe Maskarenen. Entdeckt würde von Pedro Mascarenhas. Die Insel ist vor etwa drei Millionen Jahren entstanden, als der Vulkan Piton des Neiges aus dem Indischen Ozean aufstieg.

Quelle: Google Maps